INFOABEND am Mo, 22.06.2020
Erziehungsstelle als Beruf

 

Wie wird man Erziehungsstelle?

Der Weg zur Erziehungsstelle

Eines der wesentlichen Merkmale von Familien für Kinder ist das sorgfältige Auswahlverfahren. Bei diesem werden Informationen über den Familienkontext gesammelt (Wer gehört zur Familie und gibt es ein unterstützendes soziales Netz). Die Frage, ob die gesamte Familie bereit ist, ein Kind aufzunehmen und dies auch wirklich will, beeinflusst entscheidend Ihre Möglichkeit als Erziehungsstelle arbeiten zu wollen.

Weiterhin besprechen wir, wie konkret und aus welcher Motivation heraus der Wunsch der Aufnahme eines zu betreuenden Kindes begründet ist.

Wir verstehen das Bewerbungsverfahren auch als Entscheidungsprozess für unsere Bewerber.

Transparentes und wertschätzendes Vorgehen zeichnet unsere Haltung gegenüber unseren Bewerbern aus.

Stets am Auswahlprozess beteiligt sind die Erziehungsstellenleitung, die Elternberatung sowie die BewerberInnen mit LebenspartnerInnen.

Folgende Schritte markieren den Weg zur Erziehungsstelle:

  1. Sie orientieren sich über unsere Homepage, ob Ihre beruflichen Voraussetzungen geeignet sind, als Erziehungsstelle zu arbeiten. Bei Unsicherheiten rufen können Sie uns gern anrufen und wir klären dies telefonisch (Tel.: 0177 454 33 73).
  2. Dann melden Sie sich zu unserem › Informationsabend an oder vereinbaren telefonisch bzw. per Mail (matthes@familien-fuer-kinder.de) ein persönliches Gespräch. Sie können entscheiden, welcher der beiden Wege, Informationen zu erhalten, besser zu Ihnen passt.
    Der Informationsabend bzw. das persönliche Gespräch dienen der Klärung grundlegender Fragen.
  3. Vor dem ersten Bewerbungsgespräch senden wir Ihnen einen Bewerberbogen und ein Datenschutzformular (zum Schutz Ihrer Sozialdaten) zu..Diese Unterlagen, zusammen mit einem Lebenslauf, Ihrem beruflichen Qualifikationsnachweis und (falls schnell möglich) den Grundriss Ihrer Wohnung/ Haus bilden Ihre Bewerberunterlagen. Bitte senden Sie uns diese Unterlagen vor dem ersten Termin zu.
  4. Im Abstand von ungefähr zwei Wochen erfolgen vier bis fünf persönliche Gespräche (gemeinsam mit Ihrem/er Partner_in) mit einem Umfang von etwa 60 - 90 Minuten. Auch als Alleinerziehende können Sie Erziehungsstelle werden.
    Während der Gespräche werden verschiedene Inhalte und Themen behandelt, mit dem Ziel gemeinsam mit Ihnen zu klären, ob der Beruf einer Erziehungsstelle für Sie der richtige Beruf sein kann. Das Bewerbungsverfahren dient also auch Ihrer Entscheidungsfindung und kann von beiden Seiten zu jeder Zeit beendet werden.
    Es folgt ein Hausbesuch. Falls Sie Kinder haben, möchten wir Ihre Kinder in diesem Rahmen kennen lernen und Ihre Kinder erhalten die Möglichkeit uns Fragen zu stellen.
  5. Wird das Bewerbungsverfahren erfolgreich abgeschlossen, beantragt die Erziehungsstellenkoordinatorin eine Betriebserlaubnis für Ihre Wohnung/Haus:
    für Berlin: bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
    für Brandenburg: beim Ministerium Brandenburg für Bildung, Jugend und Sport
  6. Wurde die Betriebserlaubnis erteilt, erhalten die Jugendämter eine Freiplatzmeldung und ein Kurzprofil von Ihnen (welches wir vorher mit Ihnen erarbeitet haben).
  7. Mit Anfrage eines Jugendamtes kann der Prozess der Unterbringung eines Kindes in Ihre Familie beginnen.
    An diesem Prozess werden Sie und Ihre Familie aktiv beteiligt sein. Nur wenn sich alle vorstellen können das Kind aufzunehmen, sollte es (nach einem Anbahnungszeitraum)  in ihre Familie wechseln.